FAQ -Häufig gestellte Fragen

 Ist Jeet Kune do eine Philosophie?

 

Nein. Jeet Kune Do ist ein vollwertiges Kampfkunst-System. Bruce Lee selbst bezeichnete Jeet Kune Do niemals als eine Philosophie, sondern als Kampfkunst.


Was ist Jun Fan Gung Fu?

 

Jun Fan Gung Fu modifiziertes Wing Chun, das Bruce Lee betrieben hat bevor er das hinter sich ließ und Jeet Kune Do entwickelte.


Muss man Jun Fan Gung Fu lernen, bevor man Jeet Kune do lernt?

 

Nein, Jun Fan Gung Fu und Jeet Kune do sind zwei völlig verschiedene Systeme. Die Struktur und die Mechanik sind absolut unterschiedlich. Tatsächlich hat Bruce über Jeet Kune do gesagt: "Im Jeet Kune do steckt so wenig Gung Fu, dass ich es nicht mal Chinesisch nennen kann." 


Warum steht man im Jeet Kune Do mit der rechten Seite vorwärts.

 

Um genauer zu sein, steht man im JKD nicht mit der rechten Seite nach vorne, sondern mit der Starken seite nach vorn (unorthodoxe Stellung). Also, als Rechtshänder rechts und als Linkshänder eben links vorne. Das bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich, gegenüber der orthodoxen Stellung. So steht man mit der starken, besser koordinierten Seiten näher zum Gegner, anstatt sie hinten, weiter weg vom Gegner zu platzieren. Dadurch verkürzt sich die Zeit und der Weg zum Ziel, was dem Gegner weninger Zeit zum reagieren läßt. Die hintere Hand übernimmt, die meiste Zeit über, die Deckungsarbeit.


Ist Jeet Kune Do eine Mischung aus verschiedenen Kampfkunstarten?

 

Nein. Zwar hat jede Kampfkunst irgendwo ihre Wurzeln, so auch Jeet Kune Do. Seine Wurzeln liegen in Künsten wie Fechten und Boxen. Allerdings bedeutet das nicht, trainiert man Fechten und Boxen, dann macht man Jeet Kune Do. Jeet Kune Do ist nicht ein Sammelsurium aus "besten" Techniken verschiedener Kampfkunstarten, oder aus Techniken die einem am besten gefallen, das muss man ganz klar sagen. So ist Bruce Lee nicht vorgegangen. Er hat nicht verschiedene Kampfkunstarten gemischt. Seine Vorgehensweise war sehr wissenschaftlich. Bruce Lee interessierte sich für Bewegungslehre und Biomechanik des menschlichen Körpers, insbesondere beim Schlagen und Treten. Auf diese Weise entwickelte sich das Jeet Kune Do weiter. Ein gutes Beispiel dafür ist die Führungsgerade. 


Enthält Jeet Kune Do Trapping?

 

Nein. Bruce Lee ist davon weggegangen, da diese Vorgehensweise sich als zu schwierig gegen aggressive Angriffe, die aus verschiedenen Winkeln kommen, erweist. Es ist immer direkter, sicherer und schneller eine andere Öffnung anzugreifen, anstatt eine geschlossene Linie frei zu machen und erst dann die so entstandene Öffnung anzugreifen. Jeet Kune Do's Prinzipien sind direktes Vorgehen, Einfachheit und Wirtschaftlichkeit der Bewegung. Trapping ist im Vergleich dazu indirekt und kompliziert.


Enthält Jeet Kune Do Wing Chun?

 

Nein. Wing Chun ist die Kampfkunst die Bruce Lee betrieben hat, bevor er Jeet Kune Do entwickelte. Aber schon davor hat er sein Wing Chun verändert (Jun Fan Gung Fu). Natürlich fing alles mit Wing Chun an. Nur, Bruce hat es verworfen. Wie er sagte, Jeet Kune Do verhält sich zu Wing Chun wie ein Apfel zu seinem Kern den man entfernt. Der Kern war Wing Chun, der Rest des Apfels ist Jeet Kune Do. Man entfernt den Kern, was übrig bleibt ist der Apfel. Technisch und Mechanisch, Taktisch, Strategisch und Strukturell  sind die zwei Kampfkunstarten sehr unterschiedlich und haben so gut wie nichts gemeinsam.


Enthält Jeet Kune Do Grappling?

 

Nicht im sportlichen Sinne. Bruce Lees Prinzipien im Nahkampf sind Schlagen, Stechen, Greifen, Kneifen und Beißen. In so einer Distanz, sticht  man, z.B. in die Augen, greift oder schlägt die Weichteile. Jeet Kune Do enthält durchaus Würfe die man machen kann, wenn sie die Situation ergibt und sich das als die direkteste Methode erweist.


Ist Jeet Kune Do veraltet, müsste man es an die Zeit anpassen?

 

In Worten von Bruce Lee: "So lange alle Menschen zwei Arme und zwei Beine haben, ist es nicht notwendig, dass verschiedene Kampfkunst Systeme existieren." Die Kritik Bruce Lees an den Kampfkünsten war, dass sie zu traditionell, limitiert und versportlicht sind, was er "das klassische Chaos" nannte. Jeet Kune Do sollte frei von diesen Grenzen sein, in der nicht der  Stil oder die Reglementierung die Taktik diktieren. Die Entwicklung, die Bruce Lees Jeet Kune Do zu seinen Lebzeiten erfahren hat, ist die stetige Reduzierung auf das Wesentliche, auf das Wichtigste. Wenn sich Jeet Kune Do entwickeln kann, dann in diese Richtung.


Gibt es im Jeet Kune Do Turniere?

 

Bruce Lee hat Jeet Kune Do als Straßen-Kampfkunst entwickelt, mit Angriffszielen wie Augen, Unterleib und Knien. Daher, nein.


Wie lange dauert es um Jeet Kune Do zu erlernen?

 

Das ist individuell stark unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren, wie Talent, Motivation und Hingabe ab, nicht aber unbedingt in dieser Reihenfolge. Grundsätzlich gilt, je häufiger man etwas macht, um so größere Schritte macht man vorwärts. Es gibt Leute mit sehr großem Talent, aber mangelnder Trainingsdisziplin und Leute mit weniger Talent, aber hoher Trainingsdisziplin. Eines steht jedoch fest, nichts lässt sich in einem Schnellkursus wirklich erlernen, ganz besonderes nicht Jeet Kune Do.


Ist der One Inch Punch eine praktische Technik?

 

Nein, der One Inch Punch ist nur eine Demonstration bei der verdeutlicht wird, wie im Hinblick auf Körpermechanik, die  Gewichtsverlagerung und die Kraftlinie beim geraden Führungsschlag wichtig sind.


Bildet ihr in eurer Schule Trainer aus, oder bietet ihr Instructor Kurse an?

 

Nein. Einen Instructor in einem Kurs zu erwerben ist sowieso nicht ernst zu nehmen. Man kann in einem Kurs nicht das nötige Wissen und die Erfahrung sammeln. 


Wie hoch ist de Monatsbeitrag?

 

Es gibt zur Zeit  zwei Tarife. Die genauen Kosten werden beim Probetraining mitgeteilt.


Kann man beim Training zuschauen?

 

Nein, man kann nur bei einem Probetraining mitmachen.